Siegerehrung für den Dichterwettstreit im Bildungsverbund Gropiusstadt im Neuköllner Rathaus 2014 mit Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey
Siegerbeitrag zum Dichterwettstreit des Bildungsverbundes Gropiusstadt
Einmal im Jahr findet die Schulmesse des Bildungsverbundes Gropiusstadt in den Gropiuspassagen statt
Die Kita Dreieinigkeit und die Grundstufe der Gemeinschaftsschule treffen sich regelmäßig im Bildungsverbund Gropiusstadt zur Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule

Bildungsverbund Gropiusstadt

Der Bildungsverbund Gropiusstadt wurde im Jahr 2007 durch das Wohnungsunternehmen degewo angestoßen. Er hat das Ziel, auf den sozialen Wandel und die Abwanderung von bildungsinteressierten Einwohnergruppen in der Großsiedlung zu antworten. Dazu soll eine attraktive Bildungsperspektive von der Kita bis ins Berufsleben  geschaffen werden. Das Netzwerk soll dazu  die Schlüsselakteure des Gebiets zusammenbringen.
Mittlerweile arbeiten 13 Schulen, bis zu 20 Kitas, die Verwaltung des Bezirks und des Senats, die Wohnungswirtschaft, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und die Eltern eng zusammen. Wichtige Schlüsselrollen kommen der  alle sechs Wochen stattfindenden Schulleiterrunde und der halbjährlichen Schule-Kita Konferenz zu. Gemeinsam entwickeln die Einrichtungen Ideen für den Unterricht und das Schulleben, sie unterstützen sich gegenseitig durch die Gestaltung der Übergänge, führen gemeinsame Projekte durch und lernen von- und miteinander.
Schwerpunkte sind neben der Vernetzung der Einrichtungen untereinander und mit der Nachbarschaft vor allem sprachliche, sportliche und musische Ereignisse und die Elternbeteiligung.

Entscheidende Voraussetzung für die nachhaltige Zusammenarbeit ist, dass die Bildungsakteure in der Gropiusstadt ein gemeinsames Forum gefunden haben. Hier können die Teilnehmer sinnvoll miteinander diskutieren, Initiativen entwickeln und Lösungsansätze finden, mit denen sie die besondere Situation der Stadt meistern können. Die neue Bildungslandschaft Campus Efeuweg kann als eine Konkretisierung dieser Arbeit gesehen werden, ähnlich der bereits vor fünf Jahren eingerichteten Wutzky-Bildungsmeile oder auf Zusammenarbeit mit Unternehmen ausgerichteten Zukunftsakademie Gropiusstadt.

Bildungsverbund Gropiusstadt

Entstehungsgrund: Seit 2007, Anstoß durch die Wohnungsgesellschaft degewo zur Verbesserung des Rufs der Bildungslandschaft, Bildung als Standortqualität entwickeln; Motivation der Einrichtungen: Überwindung des Nebeneinanders, Organisation von Hilfe von außen, Forum der Verständigung
Finanzierung: zu Beginn ExWost, degewo, seit 2010 Förderung über Soziale Stadt
Akteure:15 Schulen, 20 Kitas, Regionalleitung Jugendamt, Außenstelle NK SenBJW, degewo, Quartiersmanagement, Koordination telea, Hr. Heußen
Output: Verbesserung der Schulorganisationsentwicklung, Teamentwicklung, Qualitätsentwicklung Mathe, NaWi-Profil, Übergangsgestaltung;
Projekte: Campus Efeuweg, Zukunftsakademie Gropiusstadt (Finanzierung über BIWAQ), Wutzky-Meile, Konzerthaus meets Gropiusstadt, ALBA-Basketball, Schülertriathlon, (Gruppenarbeitskompetenz der Schüler), Gemeinsame Projekte: Dichterkette, Schulmesse, Schule-Kita Workshops, Fliesengemälde in der Gropiusstadt