Eindrücke von der Jurysitzung am 14.6.2017

Zusammenarbeit mit der TU Berlin - Fachbereich Urban Design & Kommunikation

In Zusammenarbeit mit der TU Berlin, Fachbreich Urban Design fand jetzt die Jurysitzung zu den Ideen für ein Schulhofobjekt auf dem Campus statt:

Ein Platz zum Spielen und Chillen soll die Baustelle am Campus Efeuweg erträglicher machen: Die Baustelle auf dem Campus zwingt zur Fantasie. Deshalb hat die 8c der Gemeinschaftsschule mit Studenten der TU Berlin im Bereich Städtebau und Baukultur sechs Modelle für eine Spieleausgabe entwickelt, die auch zum Chillen auf dem Schulhofgelände taugt. Die Jury, zu der aus der Schülerschaft Leon und Jeremy aus der 7a und Schülersprecher Berkan aus der 9b der Gemeinschaftsschule gehörten, tagte am 14.7.  und bewertete die phantasievollen, aber auch durchweg praktikablen Ideen.

Zwei Konzepte, „Sucuk“ und „Chill-Lounge“ waren so gut, dass sie jetzt kombiniert und dann gebaut werden! 

Holz ist das Grundmaterial für ein dreimal drei mal drei Meter großes Gebäude. Lukas Fritsch von „Grün macht Schule“ ist Holzexperte und wird mit den Schülern über den Sommer eine stabile Konstruktion schaffen mit Schutzwand, Schrank, Sitzbank und luftiger Öffnung. Eine Theke soll den Ausleihandrang auf Abstand halten. Der Pfiff des Konzepts ist ein überstehendes Dach, das Schatten und Regenschutz über eine wandbreite Großtreppe wirft. Von ihr aus kann man die Welt von oben betrachten und sich mit Anderen unterhalten.

Höhepunkt war sicherlich das gemeinsame Ideen-Entwickeln und Am-Modell-Arbeiten in der Universität, wo sonst die angehenden Architekten experimentieren. Vorher hatten sich die Studenten von den Schülerinnen und Schülern das Campusgelände erklären lassen. So kommen auch im Erwachsenen-Leben Bauherren und Architekten zusammen, um zu bestimmen, was genau gebaut werden soll.

Arbeitsschritte Modell "Sucuk"     Arbeitsschritte Modell "Chilloutroom"

Jedenfalls waren Professorin Angela Million und Klassenlehrer Erkan Karakaya schwer beeindruckt vom produktiven Arbeiten und von dem Resultat. Der Fachbereich Urban Design & Communication veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite ein begeistertes Dankeschön: "Danke an die Jurymitglieder (v.a. den hier beteiligten Schülern) und den Schülern der 8. Klasse der Gemeinschaftsschule! Good job! Und "behind the scene" - auch Danke an die Studierenden der TU Berlin und Erkan Karakaya für die professionelle Vorbereitung und Begleitung des Projektes. Wir sind gespannt auf den Bauprozess!"