Besuch anderer Bildungsnetzwerke: Campus Osterholz-Scharmbeck und Bremen-Gröpelingen

|   Nachrichten

Eine Gruppe, zusammengesetzt aus den Akteuren am Campus Efeuweg (Mitglieder der Projektgruppe, die an der Entwicklung des Campus arbeiten), hat sich auf den Weg gemacht und sich zwei Bildungscampusse* in Bremen und Niedersachsen angeschaut.

Mit dabei waren Reinald Fischer, Schulleiter Gemeinschaftsschule, Sabine Neuhaus, Interne Koordinatorin CE, Hella Rolfes, Externe Koordinatorin CE, Jan-Christopher Rämer, Bildungsstadtrat Neukölln, Julia Nast und Katja Geerdes von der Transferagentur Großstädte, Petra Haumersen, Quartiersmanagement Gropiusstadt, Erkan Karakaya, ESL Gemeinschaftsschule, Nancy Butzmann, Referentin Bildungsnetzwerke im BA Neukölln und Bernd R. Müller Volkshochschule Neukölln.

Ziel war es, andere Beispiele für Campuskonstruktionen und lokale Bildungsverbünde zu erkunden. Sich anzuschauen, welche Themen dort von Bedeutung sind, welche Ziele es gibt, welche Formen der jeweilige Campus angenommen hat, welche Träger es gibt und welche Akteure. Eben über den Tellerrand zu schauen und zu sehen, was anderswo in der Praxis gut funktioniert.

Hier können Sie einen kurzen Bericht lesen!

 

 

 

 

 

* Der Plural/die Mehrzahl von "Campus" ist im Lateinischen tatsächlich Campi.
Campus ist aber im Deutschen mittlerweile ein häufig gebrauchtes Wort, daher hat der Duden den Plural "Campusse" als umgangssprachlich besser verständlich in sein Regelwerk aufgenommen und den lateinisch korrekten Pural "Campi" nicht mehr aufgeführt.

(Man könnte auch die Campus sagen, dies ist laut Duden auch korrekt, aber das hört sich unserer Meinung nach missverständlich an.)