"Campus Efeuweg – Mit Bildung zusammen wachsen"

Was ist das besondere an einem Campus – an diesem Campus? Unter Campus versteht man traditionell ein Gelände, auf dem Viele zusammen lernen und zusammen leben.

Beim Campus Efeuweg geht es darum, dass viele Einrichtungen auf dem Gebiet zwischen Gropiusstadt und Rudow, die räumlich sehr nah beieinander liegen, sich für eine Idee zusammengeschlossen haben. Gemeinsames Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in einem Quartier wie der Gropiusstadt mehr Chancen zu ermöglichen, für eine erfolgreiche Schullaufbahn und einen guten Start ins Leben.

Beste Bildungsbedingungen sollen in einem benachteiligten Gebiet entstehen und Chancen für alle verbessern.  Auf diesem Campus ist besonders wichtig:

  • Alle lernen gemeinsam auf dem Campus– den ganzen Tag mit Zeiten der Konzentration und der Entspannung, mit Bewegung und guter Ernährung, in Gruppen oder auch allein.
  • Lernen findet nicht nur im geschlossenen Klassenraum statt. Der Campus ist offen für die Nachbarschaft und doch ein geschützter, sicherer Ort.
  • Von der Kita bis zum Erwachsenenalter gibt es ein aufeinander abgestimmtes Lernprogramm, ohne schwierige Brüche zwischen den Stufen.
  • Die Pädagogen arbeiten in der Kita und in den Schulen zusammen  im Team, aber auch mit anderen Partnern  in ganz Berlin.
  • Schülerinnen und Schüler können jeden Beruf erreichen und jedes Studium. Sprachen und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften Technik) mit digitaler Technik eröffnen besonders gute Aussichten.

Zentrale Elemente dieser Idee sind die Schulen und die schulnahen Einrichtungen. Auf diesem Campus haben die Kinder die Möglichkeit, von der Kita bis zur Berufsqualifikation oder bis zum Abitur an einem Standort zu bleiben.

Die Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg schafft mit dem Ganztagsangebot, auch in Kooperation mit dem Jugendzentrum Ufo, anregende Frei- und Lernzeit über die normalen Schulzeiten hinaus. Das Oberstufenzentrum Lise Meitner bietet vielfältige Angebote für einen hochqualifizierten Abschluss. Dies wird zukünftig durch das Junior1stein Forschungslabor noch reizvoller werden.

Städtebaulich wird der Campus Efeuweg als Anziehungspunkt für die Menschen des Stadtteils weiterentwickelt und durch die Außenraumgestaltung soll der Campus als Gelände eine Identität bekommen. „Campus Efeuweg – mit Bewegung zusammen wachsen“ ist das Motto für die Außenanlagen, die im Masterplan 2 im Fokus stehen.

Etwas völlig Neues wagt der Bezirk mit dem Zentrum für Sprache und Bewegung an der Ecke Fritz-Erler-Allee/Efeuweg . Es markiert einen sehr auffälligen Eingang zum Gelände und lädt die Erwachsenen zur Bildung auf dem Campus und zum Austausch in einem Café ein. Musik, Sprache und Bewegung werden von der VHS und der Musikschule angeboten. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

Gesellschaftlich haben die Unterstützer des Campus die Vision, dass sich über die Angebote und Möglichkeiten, die der Campus bietet, der Stadtteil weiterentwickelt und nicht nur die Kinder und Jugendlichen sondern alle Bewohner*innen des Stadtteils erreicht und unterstützt werden.

Für diese Idee machen sich viele Akteure, Beteiligte und Institutionen in einer Projektgruppe stark. Zusätzlich gibt es eine Steuerungsgruppe für das operative Geschäft und die Lenkungsgruppe zur Einbindung der politischen Ebene.